Das Programm

„Mit dem Programm bietet das Land Hessen den Kommunen eine umfassende Unterstützung bei den Gewässerrenaturierungen.“

Priska Hinz,
Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft & Verbraucherschutz

Die Koalitionsvereinbarung zwischen CDU und BÜNDNIS90/Die Grünen sieht vor, dass innerhalb der Legislaturperiode 100 hessische Bäche modellhaft renaturiert werden. Die Wiederherstellung der Bäche als naturnaher Lebensraum soll als Vorbild bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) für die vielen anderen Gewässer in Hessen dienen.

Mit dem Programm bietet das Land Hessen den Kommunen eine umfassende Unterstützung bei den Gewässerrenaturierungen. Dazu wird ihnen die Hessische Landgesellschaft mbH als Dienstleister an die Seite gestellt, die sich um die Koordinierung aller anfallenden Aufgaben kümmert: Projektsteuerung und -planung, Flächenmanagement, die organisatorische Abwicklung der Maßnahmen vom Förderantrag bis zur Bauabnahme sowie die begleitende Öffentlichkeitsarbeit.

Die Hessische Landgesellschaft mbH wird vollständig aus Landesmitteln finanziert. Die Kosten für die Maßnahmenumsetzung werden gemäß der „Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Gewässerentwicklung und zum Hochwasserschutz“ gefördert. Demnach kann den Kommunen und Wasserverbänden eine Förderung in Höhe von bis zu 95% zugutekommen.

Die Hessische Landgesellschaft mbH wird vollständig aus Landesmitteln finanziert. Die Kosten für die Maßnahmenumsetzung werden gemäß der „Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Gewässerentwicklung und zum Hochwasserschutz“ gefördert. Demnach kann den Kommunen und Wasserverbänden eine Förderung in Höhe von bis zu 95% zugutekommen.

0
Bäche in Hessen zur Auswahl
0
Kommunen
0
Bäche für Renaturierungsprojekte

Für den Teilnahmewettbewerb wurden vorab 497 Bäche in Hessen anhand verschiedener Kriterien ausgewählt. In die Liste wurden unter anderem alle WRRL-relevanten Fließgewässer aufgenommen, die ein Einzugsgebiet zwischen 10 km² und 100 km² (= Bach) haben und von besonderer Bedeutung für die Gewässerökologie oder den Biotopverbund sind.

Mit diesen Bächen konnten sich 384 Kommunen für die Teilnahme am Programm bewerben.

Daraus wurden schließlich die finalen 100 Bäche bestimmt. Auswahlkriterien waren zum Beispiel, ob sich mehrere Nachbarkommunen für einen Bach zusammengeschlossen haben, ob bereits Maßnahmen geplant wurden oder Synergien z.B. zu Natura 2000 genutzt werden können.

Für den Teilnahmewettbewerb wurden vorab 497 Bäche in Hessen anhand verschiedener Kriterien ausgewählt. In die Liste wurden unter anderem alle WRRL-relevanten Fließgewässer aufgenommen, die ein Einzugsgebiet zwischen 10 km² und 100 km² (= Bach) haben und von besonderer Bedeutung für die Gewässerökologie oder den Biotopverbund sind.

Mit diesen Bächen konnten sich 384 Kommunen für die Teilnahme am Programm bewerben.

Daraus wurden schließlich die finalen 100 Bäche bestimmt. Auswahlkriterien waren zum Beispiel, ob sich mehrere Nachbarkommunen für einen Bach zusammengeschlossen haben, ob bereits Maßnahmen geplant wurden oder Synergien z.B. zu Natura 2000 genutzt werden können.

Vorteile für Kommunen und Wasserverbände

Die Kommunen und Wasserverbände erhalten Unterstützung bei den Renaturierungsprojekten in folgenden Bereichen:
• Projektvorbereitungen
• Grunderwerb und Flächenbereitstellung
• Beantragung der Genehmigungen und Gutachten
• Beauftragung und Begleitung der Maßnahmenplanung
• Übernahme der Bauherrentätigkeiten
• Finanzielle und fördertechnische Abwicklung der Projekte
• Öffentlichkeitsarbeit

Das Programm in 3 Schritten:

Der Wettbewerb

Für die Teilnahme am Programm konnten sich die Kommunen und Wasserverbände auf der Homepage bewerben.

Auswahl der 100 Wilden Bäche

Aus den Bewerbungen wurden 100 Bäche ausgewählt.

Projektbeginn

Projektstart war im März 2020.

Sie haben
noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns:

Wir sind für Sie da und helfen gerne weiter!
Aber vielleicht finden sie bereits Antworten in unseren FAQs.

100 Wilde Bäche für Hessen ist ein Projekt des
Hessischen Ministeriums für Umwelt,
Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Mainzer Str. 80
65189 Wiesbaden

und wird in der Umsetzung unterstützt von der

Hessischen Landgesellschaft mbH
Staatliche Treuhandstelle für ländliche Bodenordnung
Wilhelmshöher Allee 157 -159
34121 Kassel
Telefon: 0561 3085-0
Telefax: 0561 3085-153