FAQs2019-08-27T15:02:59+00:00

FAQs

Wie wird das Programm finanziert?2020-07-09T08:44:05+00:00

Die Finanzierung des Dienstleisters, der Hessischen Landgesellschaft mbH, wird zu 100 % vom Land Hessen übernommen.

Die Kosten für die Maßnahmenumsetzung werden gemäß der „Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Gewässerentwicklung und zum Hochwasserschutz“ (vom 31.01.2017; StAnz. 7/2017 S. 238) finanziert. Demnach kann den Kommunen und Wasserverbänden eine Förderung in Höhe von bis zu 95% zugutekommen.

Ihren noch zu erbringenden Eigenteil können die Kommunen beispielsweise über die Generierung von Ökopunkten refinanzieren bzw. über die Einbringung von kommunalen Flächen in die Projekte verrechnen.

Eine andere Möglichkeit zu einer 100%-Finanzierung besteht, wenn die Gewässerentwicklungsmaßnahmen in Natura 2000-Gebieten liegen und damit der Umsetzung der WRRL- und FFH-Richtlinien (Synergiemaßnahmen) dienen.

Wie werde ich bei der Umsetzung des Renaturierungsprojekts unterstützt?2020-07-09T08:47:30+00:00

Zur Umsetzung des Renaturierungsprojekts wird der Kommune oder dem Wasserverband die Hessische Landgesellschaft mbH an die Seite gestellt, die durch das Land Hessen beauftragt wird. Diese bietet die volle oder, falls gewünscht, eine anteilige Unterstützung bei der Planung, Genehmigung und Bauausführung sowie bei der Bereitstellung von benötigten Flächen und der Beantragung von Fördermitteln.

Wie gestaltet sich der (zeitliche) Ablauf des Programms?2020-07-09T08:50:59+00:00

Die Bewerbungsphase einschließlich der Auswahl der 100 am Programm teilnehmenden Bäche wurde bis Ende 2019 abgeschlossen. Das Land Hessen beauftragte für die Umsetzung des Programms die Hessische Landgesellschaft mbH, die seit 2020 zur Verfügung steht. Diese unterstützt insbesondere die Kommunen und Wasserverbände bei der naturnahen Gestaltung der Bäche und übernimmt die Projektsteuerung. Das Programm erstreckt sich grundsätzlich über die Dauer der aktuellen Legislaturperiode. Voraussetzung ist, dass mit den Renaturierungsprojekten an den Bächen innerhalb der Legislaturperiode begonnen werden muss (bis 2023).

Welche Voraussetzungen gelten für den kommunalen Haushalt?2020-07-09T09:01:29+00:00

Die rechtzeitige Einstellung finanzieller Mittel in den Haushaltsplan der Kommunen zur Erbringung des Eigenanteils stellt keine Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb dar. Aus organisatorischen Gründen wird nicht gleichzeitig mit der Umsetzung aller 100 Gewässerentwicklungsprojekte im begonnen werden. Die Einstellung der notwendigen finanziellen Mittel in den Haushaltsplan der Gemeinden kann daher auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Wo finde ich Informationen zum Programm?2020-07-09T09:03:06+00:00

Informationen über das Programm finden Sie auf der Homepage. Sind darüber hinaus Fragen offen, kontaktieren Sie uns gerne über wildebaeche@hlg.org

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns:

Wir sind für Sie da und helfen gerne weiter! Aber vielleicht finden sie bereits Antworten in unseren FAQs.

100 Wilde Bäche für Hessen ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Mainzer Str. 80 65189 Wiesbaden

und wird in der Umsetzung unterstützt von der

Hessischen Landgesellschaft mbH Staatliche Treuhandstelle für ländliche Bodenordnung Wilhelmshöher Allee 157 -159 34121 Kassel Telefon: 0561 3085-0 Telefax: 0561 3085-153

Nach oben